top of page
  • AutorenbildRonny

Vegetarische und vegane Ernährung

Vegetarische und vegane Ernährung

In den letzten Jahren hat sich das Angebot für vegane und vegetarische Produkte im Lebensmitteleinzelhandel erheblich entwickelt.


Diese Veränderungen spiegeln nicht nur den wachsenden Trend zu pflanzlicher Ernährung wider, sondern auch das gesteigerte Interesse der Verbraucher an nachhaltigen und ethisch vertretbaren Lebensmitteloptionen.


Seit 2016 hat sich die Anzahl an vegetarisch lebenden Menschen in Deutschland von 5,29 Millionen auf 7,9 Millionen erhöht. Für den Veganismus haben sich 2016 rund 0,8 Millionen Menschen entschieden, im Jahr 2022 sind es mit 1,58 Millionen bereits fast doppelt so viele. Doch warum entscheidet man sich für diese Ernährungsformen?


Aspekte, welche für eine vegetarische und vegane Ernährung sprechen!


Die Entscheidung, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren, ist nicht mehr nur eine persönliche Präferenz, sondern auch eine nachhaltige und gesundheitsbewusste Wahl. Diese Ernährungsstile basieren auf dem Verzicht auf tierische Produkte oder den reduzierten Konsum davon. Hier sind einige Aspekte, die für eine vegane oder vegetarische Ernährung sprechen:


1. Gesundheitliche Vorteile

Pflanzliche Vielfalt: Veganismus und Vegetarismus ermutigen zu einer vielfältigen Aufnahme von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide, die reich an essentiellen Nährstoffen, Ballaststoffen und Antioxidantien sind.


Herzgesundheit: Studien zeigen, dass eine pflanzenbasierte Ernährung das Risiko von Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Cholesterin senken kann.


Gewichtsmanagement: Pflanzliche Ernährung neigt dazu, fettärmer und ballaststoffreicher zu sein, was beim Gewichtsmanagement helfen kann.


2. Umweltfreundlichkeit

Ressourcenschonung: Die Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln erfordert oft weniger Wasser, Land und Energie im Vergleich zur Fleischproduktion, was zu einer geringeren Umweltbelastung führt.


Treibhausgasemissionen: Die Tierhaltung ist ein bedeutender Beitrag zur Treibhausgasemission. Durch den Verzicht auf tierische Produkte kann man seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren.


3. Tierethik

Tierschutz: Veganismus und Vegetarismus entstehen oft aus ethischen Gründen, da sie gegen die Ausbeutung von Tieren in der Lebensmittelindustrie sind.


Nachhaltiger Konsum: Die Entscheidung, auf tierische Produkte zu verzichten, unterstützt eine nachhaltige und ethische Lebensweise.

 

4. Herausforderungen und Lösungen

Nährstoffversorgung: Eine bewusste Planung ist wichtig, um sicherzustellen, dass alle notwendigen Nährstoffe wie Vitamin B12, Eisen, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren ausreichend aufgenommen werden.


Kulinarische Vielfalt: Vegan und vegetarisch zu leben erfordert Kreativität in der Küche. Die Entdeckung neuer pflanzlicher Lebensmittel und Zubereitungsmethoden kann jedoch eine bereichernde Erfahrung sein.


Vegane und vegetarische Ernährung bieten nicht nur zahlreiche gesundheitliche Vorteile, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Tierethik. Eine ausgewogene und gut geplante pflanzliche Ernährung kann nicht nur den persönlichen Lebensstil verbessern, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Umwelt und das Wohlbefinden der Tiere haben. Es ist wichtig, die eigene Ernährung sorgfältig zu gestalten und sich bewusst mit den Bedürfnissen des eigenen Körpers auseinanderzusetzen, um die positiven Aspekte dieser Ernährungsstile zu maximieren.

 

Wie entwickelt sich das Angebot im Einzelhandel für Veganer und / oder Vegetarier?


Der Lebensmitteleinzelhandel reagiert aktiv auf die wachsende Nachfrage nach veganen und vegetarischen Produkten, indem er sein Angebot erweitert, sich mit Greenwashing beschäftigt, neue Marketingstrategien entwickelt und verstärkt auf Transparenz setzt. Dabei gibt es einige Faktoren, welche die positive Entwicklung begünstigen:


1. Breiteres Sortiment:

Viele Einzelhändler erweitern ihr Sortiment an pflanzlichen Lebensmitteln erheblich. Dies umfasst nicht nur Obst, Gemüse und Getreide, sondern auch speziell entwickelte vegane und vegetarische Produkte wie Fleischersatzprodukte, Milchalternativen, vegane Käse- und Joghurtvarianten sowie pflanzliche Snacks.


2. Eigenmarken und Kooperationen:

Zudem werden immer mehr eigene veganen und vegetarischen Produktlinien von den einzelnen Lebensmittelketten auf den Markt gebracht. Die so genannten Eigenmarken erleben teilweise einen regelrechten Boom im Lebensmitteleinzelhandel. Darüber hinaus kooperieren sie vermehrt mit aufstrebenden pflanzlichen Marken, um innovative Produkte anzubieten und die Nachfrage besser zu bedienen.


3. Kennzeichnung und Transparenz:

Eine klare Kennzeichnung von veganen und vegetarischen Produkten wird immer häufiger. Es wird vermehrt auf Transparenz bezüglich der Herkunft und Herstellungsprozesse gesetzt, um Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, informierte Entscheidungen zu treffen.


4. Regionalität und Nachhaltigkeit:

Ein wachsender Trend ist die Betonung von regionalen und nachhaltigen Produkten. Einzelhändler arbeiten hier vermehrt mit lokalen Produzenten zusammen, um die Umweltauswirkungen zu minimieren und Frische zu gewährleisten.


6. Vermarktung und Aufklärung:

Immer mehr Akteure investieren verstärkt in die Vermarktung von pflanzlichen Produkten und bieten Aufklärungskampagnen an, um das Verständnis der Verbraucher für vegane und vegetarische Ernährung zu fördern. Dies beinhaltet auch die Präsentation von Rezepten und Kochdemonstrationen.


7. Restaurantkooperationen:

Ebenfalls arbeiten die Märkte zunehmend mit Restaurants und Cafés zusammen, um ihre veganen und vegetarischen Produkte auch in Außer-Haus-Verpflegungsmöglichkeiten verfügbar zu machen.


Die Entwicklung für Veganer und Vegetarier zeigt einen klaren Trend hin zu mehr Vielfalt, Qualität und Verfügbarkeit von pflanzlichen Produkten. Dies spiegelt nicht nur die steigende Nachfrage nach veganen und vegetarischen Optionen wider, sondern auch das wachsende Bewusstsein für Gesundheit, Umweltschutz und ethische Ernährung.

 

Welche Rolle spielt „BIO“ bei der veganen und / oder vegetarischen Ernährung?


Auch Bio-Lebensmittel spielen eine wichtige Rolle in der veganen und vegetarischen Ernährung. Nicht ohne Grund steigen die Umsätze bei Bio-Produkten im Handel wieder an – wie Ihr auch in unserem letzten Blogbeitrag lesen könnt. Gründe für die Relevanz der Bio-Qualität sind folgende:


Verzicht auf synthetische Pestizide und Herbizide

Bio-Lebensmittel werden ohne den Einsatz synthetischer Pestizide und Herbizide angebaut. Dies kann besonders für Veganer und Vegetarier von Bedeutung sein, da der Verzicht auf tierische Produkte oft auch mit einem Interesse an einer insgesamt nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Lebensweise einhergeht.


Gentechnikfreiheit

Bio-Produkte sind frei von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Menschen, die sich für eine vegane oder vegetarische Ernährung entscheiden, könnten darauf Wert legen, GVO in ihrer Ernährung zu vermeiden.


Tierwohlstandards

Bio-Produkte unterliegen bestimmten Tierwohlstandards, die darauf abzielen, das Wohlbefinden der Tiere zu fördern. Obwohl dies hauptsächlich für tierische Produkte relevant ist, könnten Veganer, die sich auch für Umweltschutz und ethische Ernährung interessieren, diese Standards ebenfalls unterstützen.


Umweltschutz:

Der Bio-Landbau legt Wert auf umweltfreundliche Anbaumethoden. Dies kann den Schutz der Böden, den Erhalt der Artenvielfalt und die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks fördern – Aspekte, die oft mit veganer und vegetarischer Ernährung in Verbindung stehen.


Natürliche Düngemittel

Bio-Bauern setzen auf natürliche Düngemittel und nachhaltige Anbaumethoden. Dies trägt dazu bei, die Bodengesundheit zu erhalten und die Umweltauswirkungen zu minimieren.

 

Nachhaltigkeit und lokale Produktion

Bio-Lebensmittel werden oft lokal produziert und unterstützen damit eine nachhaltige Lebensmittelversorgung. Dies passt gut zu den Prinzipien von Veganismus und Vegetarismus, die oft auch auf eine umweltfreundliche und nachhaltige Lebensweise abzielen.


Qualität und Geschmack

Einige Menschen bevorzugen den Geschmack und die Qualität von Bio-Lebensmitteln, da diese oft frischer und frei von synthetischen Zusatzstoffen sind. Dies kann besonders für diejenigen wichtig sein, die eine pflanzliche Ernährung für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden wählen.


Es ist wichtig zu beachten, dass Bio-Lebensmittel nicht automatisch vegan oder vegetarisch sind. Bio bezieht sich vielmehr auf die Anbaumethoden und die Verwendung bestimmter Standards. Dennoch wählen viele Menschen, die eine pflanzliche Ernährung verfolgen, Bio-Produkte, um ihre Werte in Bezug auf Umweltschutz, ethische Landwirtschaft und persönliche Gesundheit zu unterstützen.

 

Be veggie – be free!

Wenn du ein passendes Produkt für diese Zielgruppe hast, dann helfen wir dir bei dem Weg in den Lebensmitteleinzelhandel. Auch bei der Etablierung deiner Eigenmarke können wir dir mit dem benötigtem Know How zur Seite stehen. Unser Team steht dir sowohl im Vertrieb als auch im Marketing mit erfahrenen Experten zur Seite. Wir freuen uns darauf, dich und deine Produkte kennenzulernen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page